Christianes Schreibeinladung

Christianes Schreibeinladung: Eine Kurzgeschichte über ein Affenkostüm und den Fasching. Lasst uns noch einmal zurückdenken, auch wenn der Fasching schon vorbei ist.

Auch dieses Mal waren die Wörter herausfordernd, die in Christianes Blog standen. Es war eine Wortspende von Wortman und es ging darum, die Wörter Affe, neu, blockieren in einem Text von 300 Wörtern zu verarbeiten. ZUnächst dachte ich an eine Geschichte über einen Mann, der vieles automatisiert hatte und zum Zaharzt ging und durch die geschwollenen Backen sein smart Home nicht mehr zum Laufen bringen konnte. Dies hatte ich mal als Video irgendwo gesehen. Doch dabei gab es zwei Probleme. Ich wusste nicht, wie ich das Wort „neu“ unterbrachte und es war auch nicht sonderlich kreativ. Also ließ ich das Thema ein paar Tage ruhen. Nun kam mir die Idee, dass ja in dieser Woche Fasching war. Lag es da nicht nahe, ein Affenköstum in die Geschichte einzubauen? Und schon hatte ich eine Idee, wie ich es umsetzen konnte.

Der Rosenmontagsumzug

Otto freute sich schon sehr auf den Rosenmontagsumzug und auf die Feierlichkeiten, die der Fasching mit sich bringt. Er selbst ist ein Verfechter und Fan von Fasching. Für dieses Jahr hatte er sich etwas Besonderes ausgedacht. Er wollte als Gorilla gehen, auch um anderen Leuten einen Schrecken einzujagen und Selbstbewusstsein zu tanken. Seine Frau Anna musste ihm lediglich beim An- und Ausziehen helfen, da sich der Reißverschluss des neuen Affenkostüms am Rücken befand.

Otto zog sich an und feierte ausgelassen den Rosenmontag. Als er nach Hause kam, wollte er so schnell wie möglich aus dem Kostüm raus. Einerseits musste er dringend auf Toilette, andererseits war es sehr warm unter dem Kostüm, aber Spaß hat es gemacht. Anna fummelte also an seinem Rücken herum. Er brummte, warum das nicht schneller ginge. Sie reagierte darauf nervös und entgegnete, dass der Reißverschluss blockiert sei. Es hätte sich eine Luftschlange verfangen. Unwirsch brummend geduldete Otto sich noch einige Minuten. Als er aber nach einer halben Stunde noch immer nicht befreit war, befahl er schweren Herzens Anna, dass sie das Kostüm aufschneiden sollte, auch wenn es bedeutete, dass er für den morgigen Faschingsdienstag kein Kostüm hätte. So eine Enttäuschung stärkte keineswegs sein Selbstvertrauen.

3 Kommentare zu „Christianes Schreibeinladung“

  1. Sehr bezeichnend: Er will „Selbstbewusstsein tanken“ und wirft sich dafür in ein Kostüm, in dem total von anderen (seiner Frau) abhängig ist. Kopfschütteln. 😉
    Ich glaube nicht, dass das so selten vorkommt. Gut beobachtet, vielen Dank für die Etüde!
    Morgenkaffeegrüße! 😀

    Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Monika Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s