Die Edgar Wallace Filme

Edgar Wallace ist ein Klassiker. Vor allem seine Filme kennt fast jeder. Sie basieren auf den Werken des britischen Schriftstellers Edgar Wallace (1875–1932).

Photo by Obregonia D. Toretto on Pexels.com

Edgar Wallace ist ein Klassiker. Vor allem seine Filme kennt fast jeder. Sie basieren auf den Werken des britischen Schriftstellers Edgar Wallace (1875–1932). Es gibt zwar zahlreiche Verfilmungen von Edgar Wallace, doch die Reihe aus den Jahren 1959 bis 1972 werden heutzutage als Edgar Wallace Filme bezeichnet. Teilweise basieren diese noch nicht einmal auf die originalen Schriften von Edgar Wallace.

Weiterlesen „Die Edgar Wallace Filme“

Redewendungen: Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?

Ich habe gerade festgestellt, dass ich Montag die Redewendung wiederholt habe.

Nun aber die achte Redewendung von Feli:

Eines der weniger schönen Basisemotionen, dessen physiologische Ausdrucksform den Organismus beeinträchtigt, als Überlebensstrategie jedoch von Nutzen ist, bewirkt den Erhalt von Fortbewegungsorganen in Form von paarweise angeordneten Schwingen.

Viel Spaß beim Raten.

Schmmmeckt

Wie lassen sich die Wörter Zetermordio, weichmütig und backen (Schreibeinladung vom 3.1.21) in einen Text unterbringen? So vielleicht:

Statt süßem Kuchenbäckerduft
verpestet Brandgeruch die Luft.
Jedoch kein Zetermordio
entschlüpft Clothild, sondern nur „O!“.

Streng mustert sie das Backmalheur.
Da muss ein neuer Kuchen her,
und bald zieht in bewährter Weise
ein Teig weichmütig knetend Kreise,

bis ihn Clothilde löst vom Haken
um ihn sodann goldbraun zu backen.
Diesmal gelingt das Werk perfekt.
Clothilde schleckt nur und sagt: „Schmmmeckt.”

Redewendungen: Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?

Auf der Seite „Redewendungen: Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?“ wurden Redewendungen veröffentlicht, die anders umschrieben werden.

Hier kommt die achte Redewendung:

(8) Kommt es zu einem repetitiven Hörereignis einer auf Großgewächsen hausenden, Brutparasitismus betreibenden Kreatur – artifiziell auch in einem Chronometer präsent – mit den im Schallwellenbereich liegenden Tönen stets gleicher Sequenzen, ist es opportun, mit dem Digitus der Extremität die Futterale aus der gegerbten Haut eines Paarhufers rhythmisch zu pochen, auf dass der pekuniäre Inhalt eine quantitative Zunahme erfährt.

(Kommentar von Feli)

Ihr könnt nun bis in einer Woche raten, was es für eine Redewendung gibt. Nächste Woche werde ich dann auf einer extra Seite die Lösung präsentieren und darauf verlinken. Die Lösung zur bisherigen Redewendung findet ihr hier. Will man weiter raten, dann kann man da erst später raufgehen. Da dies jetzt 27 Redewendungen sind, geht diese Aktion 27 Wochen. Viel Spaß dabei. Die Antworten könnt ihr über Kommentare oder das Kontaktformular geben.

Die Monate: Der Januar

Der Monat Januar und seine Bedeutung sowie seine Feiertage werden in diesem Artikel beschrieben.

Das alte Jahr war, was es war,

und jetzt komm‘ ich, der Januar.

Die Eins bin ich im Jahreskreise.

Mit mir beginnt erneut die Reise

durch Monate, die noch nicht sind,

doch schnell verwehen wie der Wind.

Emsemsem Blog
Weiterlesen „Die Monate: Der Januar“

Genderbasiertes Lesen oder verzögertes Lesen

Vor Kurzem habe ich wieder einen Artikel gelesen, den der Verfasser modern geschrieben hat, indem er alle Personen mit * und weiblichen Endungen versehen hat.

Vor Kurzem habe ich wieder einen Artikel gelesen, den der Verfasser modern geschrieben hat, indem er alle Personen mit * und weiblichen Endungen versehen hat. So wurden aus antiken Sklaven „Sklav*innen“. Es mag ja korrekt sein. Wenn man aber ganz genau sein will, muss man ja auch noch eine Form für die diversen erfinden und schreiben.

Weiterlesen „Genderbasiertes Lesen oder verzögertes Lesen“

Redewendungen: Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?

Kommt es zu einem repetitiven Hörereignis einer auf Großgewächsen hausenden, Brutparasitismus betreibenden Kreatur – artifiziell auch in einem Chronometer präsent – mit den im Schallwellenbereich liegenden Tönen stets gleicher Sequenzen, ist es opportun, mit dem Digitus der Extremität die Futterale aus der gegerbten Haut eines Paarhufers rhythmisch zu pochen, auf dass der pekuniäre Inhalt eine quantitative Zunahme erfährt.

Auf der Seite „Redewendungen: Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?“ wurden Redewendungen veröffentlicht, die anders umschrieben werden.

Hier kommt die siebte Redewendung:

(7) Kommt es zu einem repetitiven Hörereignis einer auf Großgewächsen hausenden, Brutparasitismus betreibenden Kreatur – artifiziell auch in einem Chronometer präsent – mit den im Schallwellenbereich liegenden Tönen stets gleicher Sequenzen, ist es opportun, mit dem Digitus der Extremität die Futterale aus der gegerbten Haut eines Paarhufers rhythmisch zu pochen, auf dass der pekuniäre Inhalt eine quantitative Zunahme erfährt.

(Kommentar von Feli)

Ihr könnt nun bis in einer Woche raten, was es für eine Redewendung gibt. Nächste Woche werde ich dann auf einer extra Seite die Lösung präsentieren und darauf verlinken. Die Lösung zur bisherigen Redewendung findet ihr hier. Will man weiter raten, dann kann man da erst später raufgehen. Da dies jetzt 27 Redewendungen sind, geht diese Aktion 27 Wochen. Viel Spaß dabei. Die Antworten könnt ihr über Kommentare oder das Kontaktformular geben.

Mein Jahresrückblick

Meine beliebtesten Artikel, die meist gesuchten Wörter des Jahres oder auch: Was beschäftigte euch in diesem Jahr? Was war prägend? Hattet ihr Bücher oder Filme, die auch beeindruckt haben?

Liebe Leser,

mein Blog ist nun schon zwei Jahre alt und ich freue mich über jeden Leser und jeden Kommentar. Der am meisten gelesene Artikel dieses Jahr war ein Artikel aus dem Jahr 2019: Gefragt-Gejagt: Ein etwas anderes Quizformat. Danach folgt die Schreibeinladung der Wochen 41/42 (ich bin schon gespannt auf die Herausforderungen von Christiane nächstes Jahr). Den dritten Platz belegt dieses Jahr: Nächstenliebe: Ein Versuch der Definition. Diese drei Artikel wurden am Häufigsten aufgerufen. Ich hoffe, dass für jeden etwas dabei gewesen ist. Mein persönlicher Favorit unter den Beiträgen ist die Buchrezension über das Erwachen der Señorita Prim, da mich das Buch selbst dieses Jahr am meisten beeindruckt hat.

Weiterlesen „Mein Jahresrückblick“

Ella – Verflixt und zauberhaft

Ella von Frell hat seit ihrer Geburt die Gabe des Gehorsams bekommen. Diese Gabe bestimmt ihr Leben. Ella aber möchte ihr Leben bestimmen und scuht ihre Patin, damit sie die Gabe zurück nimmt.

Im Original heißt der Film von Tommy O’Haver „Ella Enchanted“ aus dem Jahr 2004. Der Roman von Gail Carson Levine stammt aus dem Jahr 1997. Es ist eine Mischung aus Märchen, Fantasy und Komödie. Anne Hathaway verkörpert die zauberhafte Ella und Hugh Dancy Prince Charmont.

Weiterlesen „Ella – Verflixt und zauberhaft“

Redewendungen: Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?

Redewendungen: (6) Die Begleiterscheinung einer exothermen Reaktion in Form von Aerosol, dispergierend von einer Flammerscheinung lässt die Existenz derselben vermuten.

Auf der Seite „Redewendungen: Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?“ wurden Redewendungen veröffentlicht, die anders umschrieben werden.

Hier kommt die sechste Redewendung:

(6) Die Begleiterscheinung einer exothermen Reaktion in Form von Aerosol, dispergierend von einer Flammerscheinung lässt die Existenz derselben vermuten.

(Kommentar von Feli)

Ihr könnt nun bis in einer Woche raten, was es für eine Redewendung gibt. Nächste Woche werde ich dann auf einer extra Seite die Lösung präsentieren und darauf verlinken. Die Lösung zur bisherigen Redewendung findet ihr hier. Will man weiter raten, dann kann man da erst später raufgehen. Da dies jetzt 27 Redewendungen sind, geht diese Aktion 27 Wochen. Viel Spaß dabei. Die Antworten könnt ihr über Kommentare oder das Kontaktformular geben.