Die Borstei in München

Ein Spaziergang in der Borstei im Münchner Stadtteil Moosach ist immer wieder eine Freude. Die Skulpturen und Fresken am Gebäude sind zu jeder Jahreszeit schön.

Die Borstei ist eine denkmalgeschützte Wohnsiedlung im Münchner Stadtteil Moosach. Sie wurde zwischen 1924 und 1929 vom Architekten Bernhard Borst erbaut. 1923 erwarb der Architekt das Anwesen für den neuen Standort seines Bauunternehmens. Jedoch sollten auch Wohnhäuser dort entstehen. Der Architekturwettbewerb kürte zwei zweite Plätze, jedoch keinen ersten Platz. Daher entwarf Borst selbst das Gelände. Da das Bauunternehmen nun entfiel, entstanden Wohnhäuser, die mit Höfen, Durchfahrten und Gewölben untereinander verbunden sind.

Weiterlesen „Die Borstei in München“

Redewendungen: Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?

Auf der Seite „Redewendungen: Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?“ wurden Redewendungen veröffentlicht, die anders umschrieben werden.

Hier kommt die zwölfte Redewendung:

(12) Das Nähern mit dem Greiforgan der oberen Extremitäten, das zu einseitig unfreiwilligem Körperkontakt mit einem benachbarten Individuum führt, unterliegt strengster Prohibition.

Ihr könnt nun bis in einer Woche raten, was es für eine Redewendung gibt. Nächste Woche werde ich dann auf einer extra Seite die Lösung präsentieren und darauf verlinken. Die Lösung zur bisherigen Redewendung findet ihr hier. Will man weiter raten, dann kann man da erst später raufgehen. Da dies jetzt 27 Redewendungen sind, geht diese Aktion 27 Wochen. Viel Spaß dabei. Die Antworten könnt ihr über Kommentare oder das Kontaktformular geben.

Schreibeinladung für die Woche 05.21 Extra-Etüden

Da es in diesem Monat statt 4 Sonntage 5 Sonntage gibt, schiebt Christiane Extra-Etüden ein. Für diese Herausforderung haben wir nur eine Woche Zeit. Dafür verwende ich 5 von den 6 Wörtern, die diesen Monat schon verarbeitet wurden (Zetermordio, weichmütig, backen, Lautsprecher, orange (die Farbe) erschüttern). In maximal 500 Wörtern habe ich eine kleine Geschichte dazu geschrieben. Vielleicht ist es jemanden auch schon einmal ähnlich gegangen, dass man etwas gekauft hat, ohne es zu wollen – nur weil man einer Reizüberflutung ausgesetzt war. Gerne könnt Ihr Eure Erlebnisse in den Kommentaren schreiben.

Weiterlesen „Schreibeinladung für die Woche 05.21 Extra-Etüden“

Was machen Sie beruflich?

Da wird man an der rechten Schulter operiert, weil da was zum Operieren ist, und schon kommt man über etliche Monate in den Genuss physiotherapeutischer Behandlungen. Dabei geht es schmerzhaft zu, und gelegentlich bedeckt nach verabfolgter Behandlung das zarte Rosa der Haut auch ein blauer Fleck.

Ich habe den Eindruck, dass diesen Beruf überwiegend Frauen ausüben. Aber glauben Sie mir: Die wissen sich Männern gegenüber, insofern es sich um Patienten handelt, meisterhaft zu behaupten, und ihre körperliche und geistige Stärke, die für so einen Beruf unbedingt erforderlich ist, beziehen sie gewiss nicht aus der feministischen Literatur, sondern aus ihrem beruflichen Alltag.

Weiterlesen „Was machen Sie beruflich?“

Redewendungen: Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?

Auf der Seite „Redewendungen: Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?“ wurden Redewendungen veröffentlicht, die anders umschrieben werden.

Hier kommt die elfte Redewendung:

(11) Das durch Evolution oder Kreation (da scheiden sich die Geister) entstandene, in der Ordnung der Säugetiere die höchste Stelle einnehmende Geschöpf, benutzt sein hochkomplexes kognitives Organ; jedoch das supranaturalistische Wesen dominiert, ergo die Geschicke dirigiert (und das vorgenannte Geschöpf in die richtige Richtung bugsiert).

Ihr könnt nun bis in einer Woche raten, was es für eine Redewendung gibt. Nächste Woche werde ich dann auf einer extra Seite die Lösung präsentieren und darauf verlinken. Die Lösung zur bisherigen Redewendung findet ihr hier. Will man weiter raten, dann kann man da erst später raufgehen. Da dies jetzt 27 Redewendungen sind, geht diese Aktion 27 Wochen. Viel Spaß dabei. Die Antworten könnt ihr über Kommentare oder das Kontaktformular geben.

Volker Reiche: Meine Pfote wirft keinen Schatten

Beim Stöbern in einem Buchladen fiel mein Blick auf ein Mängelexemplar. Es war das Buch „Meine Pfote wirft keinen Schatten“ von Volker Reiche. Schon der Umschlag des Hardcover-Buches ließ auf ein schönes Buch hoffen

Photo by cottonbro on Pexels.com

Beim Stöbern in einem Buchladen fiel mein Blick auf ein Mängelexemplar. Es war das Buch „Meine Pfote wirft keinen Schatten“ von Volker Reiche. Schon der Umschlag des Hardcover-Buches ließ auf ein schönes Buch hoffen. Die Zeichnung der Tiere auf dem Umschlag machte mich neugierig. Volker Reiche ist 1944 in Belzig geboren. Als Comiczeichner und Maler lebt er in Königstein im Taunus. Für die Zeitschrift „Hörzu“ zeichnete er 21 Jahre (1985- 2006) die Serie Meckie und 13 Jahre für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ den Comic-Strip „Strizz“. Dieses Buch ist der erste Roman von Volker Reiche und erschien 2016 im insel-Verlag.

Weiterlesen „Volker Reiche: Meine Pfote wirft keinen Schatten“

Corona: Neue Szenen für James Bond

Corona-bedingt verschiebt sich die Premiere des neuen James Bonds ein weiteres Mal. Nun ist es aber so, dass auch Szenen neu gedreht werden müssen.

Vor Kurzem habe ich folgendes Kuriosum gelesen: Die Premiere des neuen James Bonds wurde durch Corona nun schon zum wiederholten Mal verschoben. Dass die Fans darüber verägert sind, ist kein Wunder. Jedoch gibt es noch eine weitere Auswirkung. Einige Szenen werden neu gedreht werden müssen. Der Grund ist ganz einfach: James Bond ist bekannt dafür, dass er mit der neuesten Technik agiert. Da aber die Technik mittlerweile sehr schnelllebig ist, sind einige davon bereits veraltet (s. RTL).

Weiterlesen „Corona: Neue Szenen für James Bond“

Redewendungen: Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?

Auf der Seite „Redewendungen: Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?“ wurden Redewendungen veröffentlicht, die anders umschrieben werden.

Hier kommt die zehnte Redewendung:

(10) Ein Gegenstand, der sich in dauerhaftem Besitz einer Person befindet und zur Nahrungszubereitung mittels Erhitzen benötigt wird, wird eine Güte beigemessen wie sonst nur dem in Karat gewogenen Metall.

(Kommentar von Feli)

Ihr könnt nun bis in einer Woche raten, was es für eine Redewendung gibt. Nächste Woche werde ich dann auf einer extra Seite die Lösung präsentieren und darauf verlinken. Die Lösung zur bisherigen Redewendung findet ihr hier. Will man weiter raten, dann kann man da erst später raufgehen. Da dies jetzt 27 Redewendungen sind, geht diese Aktion 27 Wochen. Viel Spaß dabei. Die Antworten könnt ihr über Kommentare oder das Kontaktformular geben.

Schreibeinladung für die Textwochen 03.04.21

Und wieder gibt es eine schöne und spannende Schreibeinladung von Christiane. An dieser Stelle sei noch einmal der herzliche Glückwunsch zu 4 Jahren Etüden gesagt. Es ist nicht einfach, so etwas aufzubauen und über die Jahre zu halten. Ich wünsche Dir, liebe Christiane, noch viele weitere Etüden. Die Wörter für diese Woche sind Lautsprecher, orange (die Farbe) und erschüttern. Viel Freude bei der Kurzgeschichte, die ich daraus kreiert habe.

Weiterlesen „Schreibeinladung für die Textwochen 03.04.21“