Redewendungen: Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?

Auf der Seite „Redewendungen: Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?“ wurden Redewendungen veröffentlicht, die anders umschrieben werden.

Hier kommt die elfte Redewendung:

(11) Das durch Evolution oder Kreation (da scheiden sich die Geister) entstandene, in der Ordnung der Säugetiere die höchste Stelle einnehmende Geschöpf, benutzt sein hochkomplexes kognitives Organ; jedoch das supranaturalistische Wesen dominiert, ergo die Geschicke dirigiert (und das vorgenannte Geschöpf in die richtige Richtung bugsiert).

Ihr könnt nun bis in einer Woche raten, was es für eine Redewendung gibt. Nächste Woche werde ich dann auf einer extra Seite die Lösung präsentieren und darauf verlinken. Die Lösung zur bisherigen Redewendung findet ihr hier. Will man weiter raten, dann kann man da erst später raufgehen. Da dies jetzt 27 Redewendungen sind, geht diese Aktion 27 Wochen. Viel Spaß dabei. Die Antworten könnt ihr über Kommentare oder das Kontaktformular geben.

Volker Reiche: Meine Pfote wirft keinen Schatten

Beim Stöbern in einem Buchladen fiel mein Blick auf ein Mängelexemplar. Es war das Buch „Meine Pfote wirft keinen Schatten“ von Volker Reiche. Schon der Umschlag des Hardcover-Buches ließ auf ein schönes Buch hoffen

Photo by cottonbro on Pexels.com

Beim Stöbern in einem Buchladen fiel mein Blick auf ein Mängelexemplar. Es war das Buch „Meine Pfote wirft keinen Schatten“ von Volker Reiche. Schon der Umschlag des Hardcover-Buches ließ auf ein schönes Buch hoffen. Die Zeichnung der Tiere auf dem Umschlag machte mich neugierig. Volker Reiche ist 1944 in Belzig geboren. Als Comiczeichner und Maler lebt er in Königstein im Taunus. Für die Zeitschrift „Hörzu“ zeichnete er 21 Jahre (1985- 2006) die Serie Meckie und 13 Jahre für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ den Comic-Strip „Strizz“. Dieses Buch ist der erste Roman von Volker Reiche und erschien 2016 im insel-Verlag.

Weiterlesen „Volker Reiche: Meine Pfote wirft keinen Schatten“

Corona: Neue Szenen für James Bond

Corona-bedingt verschiebt sich die Premiere des neuen James Bonds ein weiteres Mal. Nun ist es aber so, dass auch Szenen neu gedreht werden müssen.

Vor Kurzem habe ich folgendes Kuriosum gelesen: Die Premiere des neuen James Bonds wurde durch Corona nun schon zum wiederholten Mal verschoben. Dass die Fans darüber verägert sind, ist kein Wunder. Jedoch gibt es noch eine weitere Auswirkung. Einige Szenen werden neu gedreht werden müssen. Der Grund ist ganz einfach: James Bond ist bekannt dafür, dass er mit der neuesten Technik agiert. Da aber die Technik mittlerweile sehr schnelllebig ist, sind einige davon bereits veraltet (s. RTL).

Weiterlesen „Corona: Neue Szenen für James Bond“

Redewendungen: Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?

Auf der Seite „Redewendungen: Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?“ wurden Redewendungen veröffentlicht, die anders umschrieben werden.

Hier kommt die zehnte Redewendung:

(10) Ein Gegenstand, der sich in dauerhaftem Besitz einer Person befindet und zur Nahrungszubereitung mittels Erhitzen benötigt wird, wird eine Güte beigemessen wie sonst nur dem in Karat gewogenen Metall.

(Kommentar von Feli)

Ihr könnt nun bis in einer Woche raten, was es für eine Redewendung gibt. Nächste Woche werde ich dann auf einer extra Seite die Lösung präsentieren und darauf verlinken. Die Lösung zur bisherigen Redewendung findet ihr hier. Will man weiter raten, dann kann man da erst später raufgehen. Da dies jetzt 27 Redewendungen sind, geht diese Aktion 27 Wochen. Viel Spaß dabei. Die Antworten könnt ihr über Kommentare oder das Kontaktformular geben.

Schreibeinladung für die Textwochen 03.04.21

Und wieder gibt es eine schöne und spannende Schreibeinladung von Christiane. An dieser Stelle sei noch einmal der herzliche Glückwunsch zu 4 Jahren Etüden gesagt. Es ist nicht einfach, so etwas aufzubauen und über die Jahre zu halten. Ich wünsche Dir, liebe Christiane, noch viele weitere Etüden. Die Wörter für diese Woche sind Lautsprecher, orange (die Farbe) und erschüttern. Viel Freude bei der Kurzgeschichte, die ich daraus kreiert habe.

Weiterlesen „Schreibeinladung für die Textwochen 03.04.21“

Bilder vom Botanischen Garten München

Der Botanische Garten in München ist zu jeder Jahreszeit ein Besuch wert. Die Fotos, die ich hier veröffentliche sind vom frühen Sommer. Sie laden in die Natur ein. Auch die Tiere kommen hier zu Wort.

Der Botanische Garten in München ist zu jeder Jahreszeit ein Besuch wert. Die Fotos, die ich hier veröffentliche, sind vom frühen Sommer. Sie laden in die Natur ein. Auch die Tiere kommen hier zu Wort.

Weiterlesen „Bilder vom Botanischen Garten München“

Redewendungen: Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?

Auf der Seite „Redewendungen: Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?“ wurden Redewendungen veröffentlicht, die anders umschrieben werden.

Hier kommt die neunte Redewendung:

(9) Aus Kenntnis der Dendrologie lässt sich konstatieren, dass chthonische Großgewächse, auch wenn sie zur maximalen vertikalen Extension aktiviert werden, nicht die Sphäre erreichen, die man als Ort der übernatürlichen Glückseligkeit bezeichnet.

(Kommentar von Feli)

Ihr könnt nun bis in einer Woche raten, was es für eine Redewendung gibt. Nächste Woche werde ich dann auf einer extra Seite die Lösung präsentieren und darauf verlinken. Die Lösung zur bisherigen Redewendung findet ihr hier. Will man weiter raten, dann kann man da erst später raufgehen. Da dies jetzt 27 Redewendungen sind, geht diese Aktion 27 Wochen. Viel Spaß dabei. Die Antworten könnt ihr über Kommentare oder das Kontaktformular geben.

Was ist Schönheit?

Was ist Schönheit? Kann man Schönheit eingrenzen und definieren? Was sind die Merkmale von Schönheit? Ich versuche, mich dem Begriff Schönheit zu nähern.

Schönheit ist ein abstrakter Begriff und daher schlecht zu definieren. Viele Philosophen, wie Platon, Baumgarten und Hegel haben sich unter anderem an der Definition von Schönheit gewagt. Der Schönheitsbegriff hat sich auch geändert. Zum Beispiel war von der Renessaince an bis in das 20. Jahrhundert eine blasse Haut der Inbegriff der Schönheit, weil es zeigte, dass man nicht wie die armen Leute den ganzen Tag in der Sonne arbeiten musste. Heute allerdings ist eine blasse Haut nicht mehr als das Schönheitsideal zu sehen. Vielmehr wollen sich viele Menschen bräunen, da sie damit zeigen, dass sie sich einen Urlaub leisten können. Dies hat aber eher etwas mit einem Statussymbol zu tun als mit dem Begriff Schönheit.

Weiterlesen „Was ist Schönheit?“

Die Edgar Wallace Filme

Edgar Wallace ist ein Klassiker. Vor allem seine Filme kennt fast jeder. Sie basieren auf den Werken des britischen Schriftstellers Edgar Wallace (1875–1932).

Photo by Obregonia D. Toretto on Pexels.com

Edgar Wallace ist ein Klassiker. Vor allem seine Filme kennt fast jeder. Sie basieren auf den Werken des britischen Schriftstellers Edgar Wallace (1875–1932). Es gibt zwar zahlreiche Verfilmungen von Edgar Wallace, doch die Reihe aus den Jahren 1959 bis 1972 werden heutzutage als Edgar Wallace Filme bezeichnet. Teilweise basieren diese noch nicht einmal auf die originalen Schriften von Edgar Wallace.

Weiterlesen „Die Edgar Wallace Filme“

Redewendungen: Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?

Ich habe gerade festgestellt, dass ich Montag die Redewendung wiederholt habe.

Nun aber die achte Redewendung von Feli:

Eines der weniger schönen Basisemotionen, dessen physiologische Ausdrucksform den Organismus beeinträchtigt, als Überlebensstrategie jedoch von Nutzen ist, bewirkt den Erhalt von Fortbewegungsorganen in Form von paarweise angeordneten Schwingen.

Viel Spaß beim Raten.