Einschlafen? Pustekuchen!

Genüsslich gähne ich vor mich hin. Das warme Bett ruft mich unwiderruflich. Ich freue mich schon darauf, mache die letzten Handbewegungen des Tages, um das störende Licht auszuschalten und lasse mich in die weichen Federn meines Bettes fallen.

Eine wohltuende Stille umgibt mich, als mich ein nervtötendes Sirren am Ohr unterbricht. Ich schlage wild um mich. Dieses Insekt will mir meinen wohlverdienten Schlaf rauben. Aber nicht mit mir!!! Da hat es sich den Falschen ausgesucht. Ich gehe in den Kampfmodus!

Schnell ist das Licht wieder an und ich hole ihn mir, den ultimativen Fliegentuscher! Natürlich hat die Mücke längst ihre Position gewechselt. Blöd ist sie ja schließlich auch nicht. Ich schleiche im Zimmer herum, um meine Kleintierjagd erfolgreich abzuschließen. Es ist mucksmäuschenstill. Sie scheint zu ahnen, dass sie kurz vor meiner Trophäensammlung steht. Zehn lange Minuten passiert … NICHTS!

Ich stehe vor einem Rätsel, wo diese Mücke nur sein könnte. Ich weiß, wenn ich mich ins Bett lege und das Licht ausmache, ist sie wieder da und bringt mich um den Schlaf. Das macht sie bestimmt absichtlich. Aber: Ich habe auch eine Strategie.

Bewaffnet mit dem Fliegentuscher und einer Taschenlampe lege ich im Dunkeln bereit. Meine Sinne sind auf das Äußerste gespannt. Ein immer lauter werdendes Sirren zeigt mir, dass sie aktiv ist. Ich lasse sie immer näher kommen. Mein Herz pocht, ich bewege mich nicht. Immer lauter wird es, bis ich sie an meinem Ohr spüre. Mit dem Lichtkegel der Taschenlampe verfolge ich dieses fliegende Ungeheuer, bis es sich an die Wand setzt. Langsam schleiche ich mich heran. Blitzschnell hole ich Schwung und zermatsche die Mücke.

Erleichtert kratze ich sie von der Wand. Eine kleine Blutspur zeigt, dass sie kurz zuvor noch eine Mahlzeit hatte. Morgen werde ich sehen, ob sie mich erwischt hat. 

Jetzt muss ich aber dringend schlafen. Ich habe morgen einen wichtigen Termin.  Der Schlaf will jedoch nicht kommen. Nur langsam beruhigt sich mein Herzschlag nach der erfolgreichen Jagd. Die Stille aber ist so wohltuend, dass mir irgendwann die Augen wie von selbst zufallen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: