Der große Traum

Dieser Text entstand im Rahmen von Christianes Schreibeinladung. Dieses Mal mussten die Wörter Yachtclub, besenrein und abspecken verwendet werden.

Bert döste in seinem Massagestuhl vor sich hin.

Das tiefe Hupen des Ausflugsschiffes zerriss jäh die Stille im Yachtclub. Bert schaute irritiert um sich. Er hatte sich noch immer nicht an die neue Nachbarschaft gewöhnt. Tief seufzte er. Vielleicht musste er bald seinen Traum aufgeben.

Alle Mitglieder demonstrierten vehement, als die Anlegestelle des Touristenschiffes direkt neben dem Yachtclub gebaut wurde. Seitdem speckten viele ihre Besuche ab. Es war so, als ob der Yachtclub aussterben würde. Einige hatten schon ihre Mitgliedschaft gekündigt. Viele gemietete Yachten wurden besenrein zurück gegeben.

12 Kommentare zu „Der große Traum“

  1. Ich kann es mir lebhaft vorstellen. Die Wassersport-Variante zum 9€-Ticket nach Sylt sozusagen😉.
    Ich kenne es zum Glück auch anders, in Heiligenhafen brauche ich von der Marina (ist aber ehrlicherweise ein öffentlicher Yachthafen, kein exklusiver Yachtclub) nur um eine Ecke gehen, dann bin ich im Kommunalhafen und kann fangfrischen Fisch kaufen.

    Gefällt 1 Person

      1. Bis letztes Jahr kannte ich das Städtchen auch nicht, ist sehr hübsch dort. Da können wir auch unsere beiden minderjährigen Jungseglerinnen bis spätabends „frei laufen“ lassen, das ist ziemlich entspannend für uns alle😀

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: