Tempora mutantur, nos et mutamur in illis

Beim Blick auf Fotos aus frühen Jahren meiner Jugendzeit wurde ich an diesen lateinischen Spruch erinnert. Ich habe eine humanistische Bildung genossen, die mir gewissermassen, bis heute nachhängt.

Dieser lateinische Hexameter, der seit dem 16. Jahrhundert als Sprichwort belegt ist, geht auf Ovids Fasti zurück und besagt: „Die Zeiten ändern sich, und wir ändern uns in ihnen.“ Was hat das nun mit einem Bild zu tun, auf dem Lyoner und Würstchen aus den 90er Jahren abgebildet sind? Damals habe ich dies gern gegessen. Heute allerdings würde ich dies nicht mehr essen wollen – unter anderem angesichts der Inhaltsstoffe.

Das Foto wurde von meinem Mitautor aufgenommen.

2 Kommentare zu „Tempora mutantur, nos et mutamur in illis“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: