Lilu – Schloss

Schloss

„Seht doch mal her!“ sagte ich eines Nachmittags zu Thimo und Bea. Es war Sonntag, und ich legte gerade eine Lesepause ein, weil mir nach Unsinnmachen war.

„Was?“ fragte Thimo.

„Hier auf meiner Hand! Seht ihr das nicht?“

„Neiiiin!“ kam es gedehnt aus den zwei Kindermündern. Sie wussten natürlich sofort, der Papa will wieder mal Schabernack treiben.

„Da auf meiner Hand! Da steht ein wunderschönes Schloss.“ Ich senkte bedeutungsvoll die Stimme.

„Du, Papa, jetzt erzähl’ ich dir mal einen Witz. Ein Stuhl geht weg und sagt: Jetzt reicht’s mit Sitzen.“

Ich lachte, obwohl mir die Unterbrechung gar nicht recht war.

„Was sagst du zu dem Witz?“

„Toll! Aber was sagt ihr zu meinem Schloss auf meiner Hand?“

„Neiiiin! Kein Schloss!“ riefen sie wieder.

„Aber ja“, versicherte ich, „seht nur genau hin. In meinem Ar­beitszimmer ist auch ein schönes Haus. Hinten links unten im Bü­cherregal, ganz in der Ecke. Es hat einen großen Garten. Habt ihr das schon mal gesehen?“

„Neiiiin!“

„Auch nicht? Ihr seid doch so oft da oben. Aber dann wundert es mich auch gar nicht, wenn ihr das Schloss auf meiner Hand nicht seht. Ihr müsst eure Augen richtig aufmachen. Geht schnell rauf und seht es euch an!“ Und schon trampelten vier Kin­derbeine die Treppe hoch.

Kurz darauf hörte ich erneut ein langes „Neiiiin!“ und ich schmun­zelte in mich hinein.

„Nichts ist da“, berichteten sie mir.

„Doch“, sagte ich, „da wohnt Lilu. Aber vielleicht seid ihr noch zu klein, um ihn zu sehen. Jetzt versteht ihr das noch nicht. Erst wenn ihr das Schloss auf meiner Hand seht, könnt ihr verstehen, was ich euch von meinem Freund Lilu erzähle.“

Ich verschwieg ihnen freilich, dass auch ich Lilu mal sah, mal nicht sah, und dass ich selber keine Ahnung hatte, warum sich das so verhielt.

„Du, Papa!“ sagte Thimo.

„Ja?“

„Du, Papa, ich will dir einen Witz erzählen.“

„Erzähl’!“

„Du, Papa, jetzt hab’ ich ihn vergessen. Blöd.“

„Macht nichts. Vielleicht erinnerst du dich später wieder daran. Dann kannst du mir den Witz immer noch erzählen.“

„Ja“, sagte Thimo und fügte in vollem Ernst dazu: „Du lebst ja noch länger.

Eine weitere Lili-Geschichte folgt nächsten Mittwoch. Titel: Liluland

Autor: Emsemsem

Ob gereimt oder nicht: Ich mach's und mag's kurz auf Emsemsem.net.

Ein Gedanke zu „Lilu – Schloss“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s